Jagd und Hund

LP + MP3 & CD
Jagd und Hund, das berüchtigte schwierige dritte Album: Die Band hat sich mehr Zeit für die Produktion genommen, mehr Dichte ist so entstanden. Die Punk-Wurzeln scheinen noch deutlich durch, doch längst zeichnen Indierock, Wave und Postpunk auf Jagd und Hund ein differenziertes Bild. Schwankend zwischen Hoffnung und Resignation, treffen persönliche Katastrophen auf die ganz große. Ein Stück reflektierter und reifer, ohne dabei zu langweilen. Melancholie, Dunkelheit, Trauer und Wut sind genauso Teil des Ganzen wie diese Love A-typische Portion Wahnsinn, die die Band so unverwechselbar macht.
In zwölf Songs zeigen Love A auf Jagd und Hund so viele Facetten von wütend über rabiat bis melancholisch. Und immer werfen sie diesen unverwechselbaren Blick auf die Blöd- und Stumpfheit der Menschen. Was Love A mit Jagd und Hund gelingt, ist anzukommen ohne stillzustehen.

zum Rookie Shop

zum Flight13 Shop

Split (Love A/Koeter)

12″
Die Rookie-Labelband Love A hat mit ihren Freunden von Koeter eine Split aufgenommen. Die Single kommt am 19.09. mit je zwei neuen Songs der Bands und je einem Remix. Bei Love A steuern die Düsseldorfer Antilopengang einen grandiosen Remix von “Die Die Die” bei einmal schön durch den Tanz-Rap-Wolf gedreht. Bei Koeter hat sich Killerlady an “Bessere Affen” mit Rückwärtsgesang und Punk-Klavier ausgetobt. Ebenfalls ein Hinhörer. Achtung, das Ganze dreht als 12″ auf 45RPM!

zum Flight13 Shop

Irgendwie

LP/ Digipak CD
Love A ist etwas Bemerkenswertes gelungen: Das, was ihr Debüt „Eigentlich“ auszeichnet, haben sie sich bewahrt. Die volle Faust auf die Zwölf, diese unmittelbare und schnörkellose Konfrontation, das Getriebensein durch ein Leben, das mehr Fragen aufwirft als es Antworten anbietet, dem Scheitern immer näher als dem Gelingen. Stefans Gitarre, die ganz untypisch für Punk völlig unverzerrt daherkommt und Jörkks latente Hysterie über allem. Irgendwo zwischen Punk, Indie, NDW und Pop lassen Love A Minimalismus auf Melodie treffen und schaffen eine seltene und gelungene Symbiose. Geistreich und unterhaltsam, hier charmant, dort erbarmungslos schreien die Vier uns unsere Unzulänglichkeiten entgegen.
Das, was „Eigentlich“ noch fehlte, finden wir auf „Irgendwie“. Die Konzentration, einem 99-Prozent-Song die Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen, bis das Stück genau auf den Punkt kommt. Eine Konsequenz, die aus mehr Auseinandersetzung, Reibung und Reflexion resultiert. Und nicht zuletzt dem Produzent Robert Whiteley zu verdanken ist, der die Band persönlich kennt, ihren Sound versteht und treffsicher umgesetzt hat. Man hört dieses volle Pfund Erfahrung, die Whiteley in Liverpool in der Arbeit mit Bands wie Wombats, Hot Club De Paris und Voo gesammelt hat.
Das Album erscheint als CD im allerschönsten Digipack, digital und als LP, jeweils mit liebevoll gestaltetem Booklet, das nicht nur alle Texte, sondern auch persönliche und kurzweilige Linernotes von Jörkk enthält.

zum Rookie Shop

zum Flight13 Shop

Love A

“Deutschland muss sterben, damit wir lieben können!” – das bringt LOVE A gut auf den Punkt: Rotziger Punkrockmittelfinger trifft auf warmherzigen Indierock. LOVE A schaffen es mitreißend, die Spannung zwischen NDW-Anleihen, Hamburger Schule und drängendem Punkrock zu halten.

www.love-a.de

Split (Love A-Frau Potz)

farbige 7″ (ausverkauft!)
Das nennt man eine folgenreiche Begegnung. Im April spielten unsere Rookie-Lieblinge Love A einige Live-Shows gemeinsam mit der wunderbaren Frau Potz. Dabei haben sich die jungen Herren Musiker so was von ineinander verliebt, dass sie im Oktober gleich noch mal zusammen touren und – tamtamtam – gemeinsam eine Split 7“ veröffentlichen, mit je einem neuen, exklusiven Stück. Frau Potz mit einem Turbostaat ähnlichen Stampfer namens “LäLü”, der von fetten Rockgitarren-Riffs angetrieben wird und dann in nem schönen, melodischen Refrain aufgeht. Auch Love A liefern mit “Entweder” gut ab. O-Ton Love A: „Entweder“ wurde an einem heißen Sommerabend in Bobos Saunaclub aufgenommen. Frau Potz hat uns unglaublich viel Geld geboten, wir konnten einfach nicht nein sagen.

© 2012 Rookie Records