The Bottrops

Punk- und Indiesound in zum Teil alter Terrorgruppe-Besetzung.

www.thebottrops.com

Hinterhofhits

LP (CD auf Destiny)
Drittes Album der Berliner, ihr “härtestes” bislang. Das mag auch daran liegen, dass exakt 77% der Instrumental-Aufnahmen zu dieser Platte an 3 Tagen live in einem kleinen Kreuzberger Kellerstudio aufgenommen wurden, mit druckvollem “Wall-to-Wall” Sound. Natürlich wird auch bei den 15 Songs dieser Platte wieder aus 35 Jahren Punk-Geschichte zitiert und fortgeschrieben: frühe NDW Sperrigkeit & Rotzigkeit trifft auf California-Beachpunk, Garage-Sounds und ein paar Schnipsel Moderneres. Textlich geht es wie gewohnt dem kranken System an den Kragen, manchmal distanziert und jugendlich albern, manchmal engagiert und selber betroffen: “Das Menschmaterial ist unbrauchbar”, “Jung kaputt spart Schönheits-OP” oder “Ich trinke nur Super-bleifrei, dann brenn ich nicht nur am Freitag Abend, sondern die ganze Woche”. Ganz in der Tradition von Spät-70er / Früh-80er Punk- und Neue Welle-Anfängen in Westdeutschland und West-Berlin. So klingt es auch in einigen Refrains dann ein bisschen nach Male, Mittagspause, Fehlfarben, Abwärts und Konsorten, obwohl die Musik doch viel “moderner”, schneller und eben auch “härter” ist.

zum Flight13 Shop

Entertainment Overkill

LP
Wo sich Punkrock der Londoner Schule, englischer Powerpop der New Wave- und Mod-Generation und melodiöser Los Angeles Beach-Punk treffen, dort schlägt das Herz des Terrorgruppe-Nachfolgers. Das zweite Album der Berliner ist ein extrem abwechslungsreicher Soundtrack mit Einflüssen und Zitaten von Adolescents, Buzzcocks, The Jam, Wipers, All/Descendents, Replacements, Male, KFC … Die Band nennt das BOTTROPOP! Unterstützung bei der Verpackung und Kommentierung der Texte bekam die Band diesmal von zwei Dutzend Punk-Schriftstellern, Slam-Poeten, Krach-Literaten, Illustratoren und Comic-Zeichnern.

zum Flight13 Shop

The Bottrops

LP
Nach Archi Alerts Ausstieg bei Terrorgruppe fanden Slash Vicious, Johnny Bottrop und Steve Maschine Ende 2005 mit Bang Bang Benno endlich den richtigen Sänger für ihr neues Projekt The Bottrops. In ihrem Kreuzberger Übungskeller schrieben sie innerhalb weniger Monate eine Vielzahl von Hits, die als EP namens Unterhund im Mai 2006 im Internet bereits für Aufsehen sorgten. Jetzt kommen mit dem gleichnamigen Debütalbum 14 Garagen-krachige punkrockende Powerpop-Hymnen mit deutschsprachigen Songtexten. Ganz ohne Jammerei und Flucht ins Persönliche. Wundervoll!

zum Flight13 Shop

© 2012 Rookie Records